Kommunikativ

11. Dresdner Aktionstag Depression

Neuigkeiten aus unserem Netzwerk

Allein in Deutschland sind nach vorsichtigen Schätzungen mehr als 4.000.000 Menschen an einer Depression erkrankt. Oft bleibt sie unerkannt und findet im Gegensatz zu anderen Volkserkrankungen nur schwer und selten den Weg in die Öffentlichkeit. Viele Menschen bringen Depression leider noch immer mit fehlendem Willen, Charakterschwäche, persönlicher Schuld und Versagen in Verbindung, und Betroffene glauben, sich schamvoll verstecken zu müssen. Dabei gibt es sehr gute Behandlungsund Hilfsmöglichkeiten für die Betroffenen.

Der diesjährige Aktionstag und Lauf gegen Depression widmet sich dem Thema "Depression und Familie". Erkrankt ein Familienmitglied, so wirkt sich das auf das gesamte Familiensystem aus, auf die Beziehung untereinander und auf die Lebenssituation aller Familienmitglieder. Wir wollen mit einem Vortrag sowie einer Podiumsdiskussion die Problematik aufgreifen. Welche Auswirkungen hat die Erkrankung konkret auf das Familiensystem, auf die Partner, auf die Kinder und auf die Beziehungen? Wie wirken diese auf die Erkrankten zurück? Welche Unterstützung benötigen die Erkrankten, die Angehörigen und die Kinder? Welche familiären Interaktionsmuster sind zur Gesundung hilfreich und welche tragen zur Aufrechterhaltung bei?

Das Dresdner Bündnis gegen Depression ist ein gemeinnütziger Verein, in dem sich Ärzte und Psychotherapeuten, Betroffene/Depressionserfahrene, Angehörige sowie Nichtbetroffene engagieren. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, durch vielfältige Aktivitäten über die Erkrankung aufzuklären.

Sven Leinert
Vorstandsvorsitzender
Dresdner Bündnis gegen Depression e.V.

Weitere Informationen finden Sie hier

Sa, 27. Oktober 2018, Neues Rathaus Dresden, Plenarsaal

Zurück

Das Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. dankt ...

...dem Verband der gesetzlichen Krankenkassen und dem Verband der Ersatzkassen im Freistaat Sachsen, sowie ...