Theaterladen Selbst & Los

Theater der Leipziger Selbsthilfe

In der Nähe des Leipziger Stadtzentrums entstanden 2017 ein Theaterladen und ein Projektbüro zur Stärkung der Leipziger Selbsthilfe. Der „Theaterladen Selbst & Los“ ist Proberaum, Werkstatt und schöpferischer Mittelpunkt für kreativ schaffende Menschen aus lokalen Selbsthilfegruppen.

In mehreren Werkstätten wird auf und hinter der Bühne gemeinsam an der Entstehung von eigenen Theaterstücken & Performances gearbeitet - teils unter theaterpädagogischer Leitung teils selbstständig. Die Formate sind vielfältig. Neben klassischem Schauspiel werden zum Beispiel auch Bewegungstheater oder Hörspiel ausprobiert.

Die kreativen Arbeiten werden auf Bühnen für freies Amateurtheater sowie Veranstaltungen in ganz Leipzig gezeigt und reisen auch hin und wieder zu Gastspielen.

Neue Mitstreiter*innen immer herzlich willkommen!

Vorbeikommen:
zur Sprechzeit montags 14:00 - 15:30 Uhr

Theaterladen Selbst & Los
Hinrichsenstraße 35
04105 Leipzig

Anrufen:
0341 - 679 695 90

Schreiben:
theaterladen@buendnis-depression-leipzig.de

 

„Abstand halten!“

Choreografische Arbeit des Theaterladen Selbst & Los – Kurzfilm von Alina Cyranek

Vorhang auf! Bühne frei! Applaus! – Alles gerade nicht möglich. Also hat der Theaterladen Selbst & Los kurzerhand ein bisschen Theaterluft digitalisiert.Dieser Kurzfilm von Alina Cyranek zeigt das Ergebnis unserer choreografischen Arbeit der vergangenen Monate über die mentale Achterbahnfahrt im Corona-Jahr 2020: Flüchtige Innenansichten aus einer Zeit, in der man nie weiß, was morgen kommt.

[hier klicken und bei youtube.com ansehen]

Am besten mit Kopfhörern anschauen!

Aktuelles Stück

„Untern Teppich“ – eine heitere Betrachtung des Verhältnisses von Ordnung zu Chaos

Der Theaterladen Selbst & Los präsentiert eine Inszenierung von Anja Schwede:
In der Sicherheit eines gewöhnlichen Wertstoffhofes haben eine Hand voll Menschen ihr Leben der Ordnung verschrieben: anordnen, unterordnen, einordnen, umordnen, wegordnen. Ihre perfekt geordnete Welt gerät jedoch eines Tages in Unordnung, als eine kleine Geschichte sie auf eine große Idee bringt: Wie wäre es ein Ordnungssystem für all die unbequemen Gedanken, Gefühle und Träume zu erfinden? Dann könnte man seine Ängste einfach aussortieren oder die Alpträume oder… Dieses Gedankenspiel stiftet ein unordentliches Maß an Verwirrung, als des nachts auch noch ungewöhnliche Besucherinnen ein ordentliches Maß an Chaos mit ins Spiel bringen.

Inspiriert durch eine Geschichte von amanda berlin

Ein Projekt des Leipziger Bündnisses gegen Depression e.V. gefördert von der AOK PLUS.

Premiere des Stücks
Fr, 13. März 2020 im Ost-Passage-Theater

Weitere Aufführungen:

  • unter Vorbehalt der Pandemieentwicklung
  • derzeit leider keine konkreten Termine geplant

Bisherige Produktionen

„App zum Unglücklichsein“

Der Theaterladen Selbst & Los präsentierte: „App zum Unglücklichsein“ - Ein Theaterstück inspiriert durch „Anleitung zum Unglücklichsein“ von Paul Watzlawick.

Eine schwarze Komödie über die Verantwortung des Unglücks.
Für eine stabile Wirtschaft braucht unser Sozialstaat die stetig zunehmende Hilflosigkeit und Unglücklichkeit seiner Bevölkerung. Wir leisten dazu unseren verantwortungsvollen Beitrag.

Unglücklich sein kann jeder. Sich unglücklich machen und es dauerhaft bleiben jedoch will gelernt sein. Die App zum Unglücklichsein führt durch acht Lektionen Schritt für Schritt zum ultimativen Zustand ewiger Unglückseligkeit.

Daumen hoch für eine unglückliche Zukunft.

Ein Selbsthilfeprojekt des Leipziger Bündnisses gegen Depression e.V. gefördert von der AOK PLUS.

App zum Unglücklichsein

Premiere: Fr, 11. Mai 2018 in der Moritzbastei, Ratstonne

11 weitere Aufführungen in 2018 & 2019


„Alles NUR Theater? - Ein Workshop, bei dem man sein darf, wie man will“

Theaterworkshops mit „Selbst & Los“

Nach dem Motto: „Erst zuschauen, dann selber machen!“ kombinieren wir Aufführungen von Kurzfassungen unserer Stücke mit kleinen Workshops, in denen wir die Zuschauer*innen anschließend in Bewegung bringen. Unter anderem fand dies zum 4. Deutschen Patientenkongress Depression 2017 statt. Im Vorfeld dieses Kongresses entstand auf Initiative der Stiftung Deutsche Depressionshilfe dieser kleine Film.


„Hier werden Sie platziert!“

Eine theatrale Collage über die Unbequemlichkeit des Lebens.

Inspiriert durch Christel Römers gleichnamigen Essay haben wir den richtigen Platz im Leben gründlich hinterfragt: Zugewiesen oder frei gewählt, fremdbestimmt oder selber eingebrockt, glücklich oder nur bequem? Und wenns nun wirklich der Falsche ist? Verflucht, was mach ich denn dann? Und vor allem wie?

Wir haben uns von Stuhl zu Stuhl improvisiert, unseren Körpern Ausdruck und unseren Gedanken eine Stimme verliehen. Und mit dem Schalk im Nacken haben wir ein Stück entwickelt, das unsere wilde Suche präsentiert.
Neun mutige Spieler*innen der Theatergruppe "Selbst & Los", die seit Oktober 2015 unter der Leitung der Theaterpädagogin Anja Schwede den Ernstfall proben, zeigten das Stück.

Dieses Theaterprojekt der Leipziger Selbsthilfe in Kooperation mit dem Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. erhielt eine Förderung durch die AOK Plus.

Premiere: 02.07.2016 in Halle 5 e.V.


12 weitere Aufführungen zwischen 2016 & 2018

Die Aktionstheaterwerkstatt

Die Aktionstheaterwerkstatt (unsere zweite Schauspielgruppe) hat sich vor allem der Theaterperformance im öffentlichen Raum verschrieben. Zu Themen, die die Gruppe wie auch die Gesellschaft bewegen, wurden in den vergangenen Jahren so einige Theateraktionen entwickelt und meist in der Leipziger Innenstadt aufgeführt: teils als unsichtbares Theater, teils interaktiv, aber auch vor klassischem Publikum wie bei den 13. Leipziger Straßentheatertagen 2020. Die Entwicklung eines abendfüllenden Bühnenstückes ist jedoch auch in dieser Gruppe nicht ausgeschlossen.

Die Tanztheaterwerkstatt

Unser monatliches offenes Tanzangebot richtet sich seit 2018 an alle, die gern ihren Körper einmal sprechen lassen. Improvisationen begleitet von Musik und einfache Choreografien verleihen Themen wie „Nähe & Distanz“ oder „Körperliche Freiheit“ einen bewegten Ausdruck. In dieser Werkstatt steht der Prozess im Fokus, Aufführungen sind nicht das Ziel. Trotz dessen haben einige Teilnehmerinnen auf eigenen Wunsch im Dezember 2019 ihre tänzerische Arbeit unter dem Titel „Sealed off“ im DachTheater Leipzig präsentiert.

Zurück

Das Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. dankt ...

...dem Verband der gesetzlichen Krankenkassen und dem Verband der Ersatzkassen im Freistaat Sachsen, sowie ...

Leider sind externe Video Einbindungen ohne entsprechende Cookies Zustimmung nicht verfügbar. Cookie Einstellungen bearbeiten