Theaterladen Selbst & Los

Theater der Leipziger Selbsthilfe

In der Nähe des Leipziger Stadtzentrums entstanden 2017 ein Theaterladen und ein Projektbüro zur Stärkung der Leipziger Selbsthilfe. Der Theaterladen dient der Theatergruppe „Selbst & Los“ als Proberaum, Werkstatt und schöpferischer Mittelpunkt und bietet kreativ schaffenden Menschen aus lokalen Selbsthilfegruppen und auch Interessierten eine feste Anlaufstelle.

In mehreren Werkstätten wird gemeinsam einmal wöchentlich an der Entstehung von Theaterstücken gearbeitet. Eine Kommunikationswand und regelmäßige Treffen aller Werkstätten sorgen für Austausch.

Gearbeitet wird selbstständig mit Begleitung nach Bedarf und Workshops zur Horizonterweiterung. Das kreativ Entstandene wird in verschiedenen Formaten der Öffentlichkeit präsentiert. Die Theaterstücke werden auf den freien Leipziger Bühnen aufgeführt und gehen auf Gastspiel.

Neue Mitstreiter*innen immer herzlich willkommen!

Vorbeikommen:
zur Sprechzeit montags 14:00 - 15:30 Uhr

Theaterladen Selbst & Los
Hinrichsenstraße 35
04105 Leipzig

Anrufen:
0341 - 679 695 90

Schreiben:
theaterladen@buendnis-depression-leipzig.de

 

Aktuelles Stück

„Untern Teppich“ – eine heitere Betrachtung des Verhältnisses von Ordnung zu Chaos

Der Theaterladen Selbst & Los präsentiert eine Inszenierung von Anja Schwede:
In der Sicherheit eines gewöhnlichen Wertstoffhofes haben eine Hand voll Menschen ihr Leben der Ordnung verschrieben: anordnen, unterordnen, einordnen, umordnen, wegordnen. Ihre perfekt geordnete Welt gerät jedoch eines Tages in Unordnung, als eine kleine Geschichte sie auf eine große Idee bringt: Wie wäre es ein Ordnungssystem für all die unbequemen Gedanken, Gefühle und Träume zu erfinden? Dann könnte man seine Ängste einfach aussortieren oder die Alpträume oder… Dieses Gedankenspiel stiftet ein unordentliches Maß an Verwirrung, als des nachts auch noch ungewöhnliche Besucherinnen ein ordentliches Maß an Chaos mit ins Spiel bringen.

Inspiriert durch eine Geschichte von amanda berlin

Ein Projekt des Leipziger Bündnisses gegen Depression e.V. gefördert von der AOK PLUS.

Premiere des Stücks
Fr, 13. März 2020 im Ost-Passage-Theater

Weitere Aufführungen:

  • unter Vorbehalt der Pandemieentwicklung
  • derzeit leider keine konkreten Termine geplant

Bisherige Produktionen

„App zum Unglücklichsein“

Der Theaterladen Selbst & Los präsentierte: „App zum Unglücklichsein“ - Ein Theaterstück inspiriert durch „Anleitung zum Unglücklichsein“ von Paul Watzlawick.

Eine schwarze Komödie über die Verantwortung des Unglücks.
Für eine stabile Wirtschaft braucht unser Sozialstaat die stetig zunehmende Hilflosigkeit und Unglücklichkeit seiner Bevölkerung. Wir leisten dazu unseren verantwortungsvollen Beitrag.

Unglücklich sein kann jeder. Sich unglücklich machen und es dauerhaft bleiben jedoch will gelernt sein. Die App zum Unglücklichsein führt durch acht Lektionen Schritt für Schritt zum ultimativen Zustand ewiger Unglückseligkeit.

Daumen hoch für eine unglückliche Zukunft.

Ein Selbsthilfeprojekt des Leipziger Bündnisses gegen Depression e.V. gefördert von der AOK PLUS.

App zum Unglücklichsein

Premiere: Fr, 11. Mai 2018 in der Moritzbastei, Ratstonne

6 weitere Vorstellungen


„Alles NUR Theater? - Ein Workshop, bei dem man sein darf, wie man will“

27. August 2017; Seminargebäude der Universität Leipzig

Im Rahmen des 4. Deutschen Patientenkongresses Depression gaben wir den Workshop "Alles NUR Theater? - Ein Workshop, bei dem man sein darf, wie man will" - hier zeigen wir einige Ausschnitte aus "Hier werden sie platziert" und bringen dann die TeilnehmerInnen selbst spielerisch in Bewegung.


„Hier werden Sie platziert!“

Eine theatrale Collage über die Unbequemlichkeit des Lebens.

Inspiriert durch Christel Römers gleichnamigen Essay haben wir den richtigen Platz im Leben gründlich hinterfragt: Zugewiesen oder frei gewählt, fremdbestimmt oder selber eingebrockt, glücklich oder nur bequem? Und wenns nun wirklich der Falsche ist? Verflucht, was mach ich denn dann? Und vor allem wie?

Wir haben uns von Stuhl zu Stuhl improvisiert, unseren Körpern Ausdruck und unseren Gedanken eine Stimme verliehen. Und mit dem Schalk im Nacken haben wir ein Stück entwickelt, das unsere wilde Suche präsentiert.
Neun mutige SpielerInnen der Theatergruppe "Selbst & Los", die seit Oktober 2015 unter der Leitung der Theaterpädagogin Anja Schwede den Ernstfall proben, zeigten das Stück.

Dieses Theaterprojekt der Leipziger Selbsthilfe in Kooperation mit dem Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. erhielt eine Förderung durch die AOK Plus.

Premiere: 02.07.2016 in Halle 5 e.V.

6 weitere Vorstellungen in Leipzig und Umgebung

Das Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. dankt ...

...dem Verband der gesetzlichen Krankenkassen und dem Verband der Ersatzkassen im Freistaat Sachsen, sowie ...