SelBAA

Selbsthilfe stärken – Beraten – Aktivieren – Aufklären

Die Selbsthilfe stellt einen wichtigen Pfeiler bei der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen dar. Dabei ist Selbsthilfe nicht nur als der „klassische“ Erfahrungsaustausch in einer Gruppe zu begreifen, sondern kann viele Facetten annehmen. Im Projekt „SelBAA: Selbsthilfe stärken – Beraten – Aktivieren – Aufklären“ wurden über einen Zeitraum von knapp drei Jahren, zehn Teilprojekte in diesen vier Aktionsschwerpunkten realisiert. Dabei sollten nicht nur der Austausch von selbsthilfeaktiven Betroffenen und eine stärkere Vernetzung bestehender Angebote im Bereich der depressionsbezogenen Selbsthilfe erreicht werden, sondern auch neue Impulse gesetzt werden. Realisiert wurden unter anderem Aufklärungs- und Informationsprojekte, wie z.B. eine Selbsthilfe-Broschüre, ebenso wie Workshops mit dem Ziel, gesundheitliche Ressourcen aufzudecken und Selbsthilfepotentiale zu aktivieren. Das Projekt wurde bis Ende 2019 durch die kassenindividuelle Projektförderung zur Selbsthilfe der AOK PLUS gefördert.

Langfristig werden die Broschüren in der Beratung Betroffener genutzt, die Junge Selbsthilfe Gruppe trifft sich, das Format der Erfahrungsgruppen wird im Folgeprojekt fortgeführt und mit neuen Teilprojekten ergänzt.

Das aktuell durch die AOK geförderte Projekt läuft seit 2020 unter dem Titel „Neue Zugangswege in die Selbsthilfe“.

Selbsthilfe stärken

Junge Selbsthilfe bei Depression

Junge Menschen sind nur selten in der Selbsthilfe anzutreffen. So auch im Bereich Depression. Durch das Projekt SelBAA möchten wir junge Menschen für das Thema Selbsthilfe gewinnen und so die Gründung von jungen Selbsthilfegruppen mit dem Schwerpunkt Depression fördern.

Wir freuen uns, dass sich durch die Unterstützung der Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle der Stadt Leipzig im Juni 2017 eine neue Selbsthilfegruppe aus jungen Menschen mit der Erkrankung Depression gründete, die seitdem die Räume der Anlaufstelle des Leipziger Bündnisses gegen Depression e.V. in der Hinrichsenstraße nutzen.

Let’s talk – Jährliches Austauschtreffen für Depressions-Selbsthilfegruppen

Im Jahr 2017 fand die erste „Let’s Talk“ Veranstaltung statt. Es wurde ein Begegnungsraum geschaffen, welcher den Selbsthilfegruppen die Möglichkeit zum Austausch von Erfahrungen bot. Hierzu ergänzend wurden zwei wissenschaftlich fundierte Fachvorträge gehalten, welche neue Impulse für die Selbsthilfearbeit bereitstellten. Den fachlichen Input haben Herr Prof. Dr. Peter Schönknecht (Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und ärztlicher Direktor im Sächsischen Krankenhaus Arnsdorf) und Frau Prof. Dr. Cornelia Exner (Professorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie und Leiterin der Hochschulambulanz der Universität Leipzig) gemeinsam übernommen.

Im Anschluss folgte eine offene Diskussionsrunde unter allen Teilnehmenden zu den eingereichten Themen und Anliegen.

ifightDepression – Schulung für Psychotherapeut*innen & Hausärzt*innen

„iFightDepression“ ist ein internet-basiertes Selbstmanagement-Programm für Menschen mit leichten bis mittelgradigen Depressionen, das in seiner Durchführung von Ärzt*innen oder Therapeut*innen begleitet wird.
Im Rahmen des SelBAA-Projektes wurden durch eine Briefaktion Hausärzt*innen und Psychotherapeut*innen in Leipzig auf das Programm „iFightDepression“ aufmerksam gemacht, sodass sie es ihren Patient*innen anbieten und sie bei der Benutzung begleiten können.
Zusätzlich zu der Möglichkeit sich online unter www.ifightdepression.com als Begleiter*in zu qualifizieren, wurde ein vom Leipziger Bündnis organisierter Workshop angeboten, in dem Psychotherapeut*innen und Ärzt*innen dies vor Ort in Leipzig durchführen konnten.

Selbsthilfebroschüre Lichtblicke

Die Broschüre „Lichtblicke – Aus eigener Kraft frei von Depression und Ängsten“ der Deutschen DepressionsLiga enthält persönliche und selbst geschriebene Erfahrungsberichte von Betroffenen. Dank der Zustimmung der Herausgeber der Deutschen DepressionsLiga konnte aktive Verteilung der Broschüre im Raum Leipzig stattfinden. Für die Verteilung wurde speziell ein Einleger erstellt der auf entsprechende Kontakt- und Anlaufstellen im Bereich Selbsthilfe hinweist. Die Broschüre „Lichtblicke“ inklusive Einleger liegt bei diversen Veranstaltungen aus und wurde in einer Versandaktion an verschiedene Anlaufstellen zum Auslegen und Verteilen verschickt.

Beraten

Beratungsbroschüre „Hilfe & Orientierung“

Die sogenannte „Wegweiser Broschüre“ ist eine Informationsbroschüre für Erkrankte, deren Angehörige und Freund*innen und bietet Hilfe und Orientierung bei Depression in Leipzig. Sie ist ein wertvoller Begleiter, um sich in der Leipziger Versorgungslandschaft hinsichtlich psychischer Erkrankungen zurecht zu finden. Aus diesem Grund erschien 2018 eine überarbeitete neue Auflage der Broschüre, in der neben der Aktualisierung und Ergänzung von Versorgungsänderungen auf die besondere Bedürfnisse und Situationen der Broschürenzielgruppen eingegangen wird und um diese abzudecken. So ist beispielsweise ein Bereich für alleinerziehende Mütter und Väter enthalten, welcher Möglichkeiten und nötige Schritte bezüglich der Versorgung und Betreuung des Kindes im Falle einer psychischen Krise des Erziehungsberechtigten aufzeigt.
Die aktuelle Beratungsbroschüre finden Sie hier.

Erfahrungsgruppe für Menschen mit Depressionen

Die Erfahrungsgruppe soll Betroffenen die Möglichkeit geben, mehr über die Erkrankung Depression zu erfahren und sich gegenseitig auszutauschen. Die Idee des Konzepts stammt vom Duisburger Bündnis gegen Depression e.V.
Die Moderation der Gruppen orientiert sich an dem Psychoedukations-Manual „Mehr wissen, gesünder leben“ vom Deutschen Bündnis gegen Depression e.V. und der Techniker Krankenkasse. Für jede Gruppe gibt es 10 Termine in wöchentlichen Sitzungen à 1,5 Stunden. Mit diesem Angebot kann durch das Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. eine Versorgungslücke im Raum Leipzig geschlossen werden. Bisher werden solche Gruppen, die wichtige psychoedukative Elemente enthalten, nur für Menschen angeboten, die im stationären Setting behandelt werden. - Dieses Format wird seit 2020 erfolgreich fortgesetzt, seit Herbst online.

Aufklären

Infoflyer für spezielle Zielgruppen

Menschen mit psychischen Erkrankungen, die sich in bestimmten Lebensumständen befinden, benötigen die für sie relevanten Informationen zu Hilfs- und Kontaktstellen kompakt und zielgerichtet. Aus diesem Grund wurden im Laufe des Projektes "SelBAA" insgesamt drei verschiedene Flyer erstellt, die spezielle Zielgruppen ansprechen und über die Besonderheiten von Depression informieren sollen. Der erste Flyer widmet sich der Erkrankung Depression bei Kindern und Jugendlichen und soll vor allem Eltern, Lehrer und Erzieher ansprechen. Weitere spezielle Themen sind "Depression im Alter" und "Depression und Migration".

Das Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. hat in der Vergangenheit bereits einen speziellen Flyer für Depression nach der Geburt eines Kindes (postpartale Depression) herausgebracht. Den Flyer finden Sie hier.

Website Relaunch

Betroffene sowie Angehörige und Freund*innen von Betroffenen möchten nicht lange suchen müssen, wenn sie lokalbezogene Informationen und Hilfe rund um das Thema Depression benötigen und suchen. Eine Neuauflage unserer Internetseite als Informationsplattform ist dementsprechend essentiell für die Vermittlung von unter anderem selbsthilfebezogenen Anlaufstellen und Angeboten. Vielfältige Informationen sowie die Darstellung der Angebote und Projektinhalte sollen auf leicht zugängliche Weise vermittelt werden. Eine schnelle Auffindbarkeit aller zentralen Informationen und eine verbesserte Navigation werden gewährleistet, ebenso ein responsives Design, wodurch sie auch auf mobilen Endgeräten (Smartphone, Tablet) sehr gut lesbar ist.

Aktivieren

Impulskalender

Mit diesem Projekt soll die Implementierung eines fortlaufenden, aktivierenden Freizeitangebotes für an Depressionen erkrankte Menschen in verschiedenen Stadtteilen Leipzigs ermöglicht werden. Die Idee des bereits derzeit durch das LBgD e.V. implementierten Impulskalenders ist es, dass jeden Monat eine Freizeitveranstaltung stattfindet, die sich an depressiv erkrankte Menschen richtet. Es handelt sich dabei um Aktivitäten aus den Bereichen Gesundheit/Sport, Kunst/Kultur, Freizeit, Kreativität, die von verschiedenen Impuls-Referent*innen bzw. – leiter*innen angeboten werden können. Um die Veranstaltungsreihe für andere Gruppen, Stadtteile und Städte nutzbar zu machen, wird die Planung, Vorbereitung und Durchführung dokumentiert und darauf basierend ein Manual erstellt. Dieses Manual kann an Interessierte und Netzwerkpartner, wie z.B. auch andere regionale Bündnisse gegen Depression, weitergereicht werden und dient als Anleitung zur Implementierung des Impulskalenders an verschiedenen Stellen in Leipzig, Sachsen und bundesweit.

Veranstaltungsreihe „Seelische Gesundheit stärken“

Seelische Erkrankungen treten häufig auf und besitzen folgenschwere Auswirkungen auf das Leben der Betroffenen und deren Umfeld. Entsprechend wichtig ist es, bereits präventiv zu handeln und aktiv zu werden. Die Kursreihe „Seelische Gesundheit stärken“ soll ein niedrigschwelliges Angebot für Interessierte, Betroffene und Angehörige darstellen. Sie möchte eine Plattform geben, sich zu verschiedenen Themen der Prävention seelischer Erkrankungen und Aktivierung entsprechender Schutzfaktoren zu informieren sowie die Teilnehmenden dazu motivieren, selbst die Initiative zu ergreifen.

Ziel dieses Präventionsangebotes ist es, die Kompetenz der Teilnehmenden hinsichtlich selbstbestimmten, gesundheitsorientierten Handelns zu fördern und ein niederschwelliges Informationsangebot für Betroffene, Angehörige und Interessierte zur Verfügung zu stellen.

Im Projektzeitraum fand die Veranstaltungsreihe an zahlreichen Terminen statt, u.a. zu den Themen Resilienz, Kommunikation, Atemtherapie, Umgang mit Stress, Achtsamkeit und Focusing.

Das Leipziger Bündnis gegen Depression e.V. dankt ...

...dem Verband der gesetzlichen Krankenkassen und dem Verband der Ersatzkassen im Freistaat Sachsen, sowie ...